Institut
Profil

Profil

Das Institut für Lebensmittelchemie ist Teil des Zentrums für Angewandte Chemie der Naturwissenschaftlichen Fakultät.

 

Im Mittelpunkt der Forschung stehen lebensmittelchemische und biotechnologische Fragestellungen, die von der umfangreichen analytischen Ausstattung des Institus unterstützt werden. Neben der Forschung ist es umfangreich an der Lehre der Lebensmittelwissenschaften und Lebenswissenschaften beteiligt.

Das Institut für Lebensmittelchemie ist Teil des Zentrums für Angewandte Chemie der Naturwissenschaftlichen Fakultät.

 

Im Mittelpunkt der Forschung stehen lebensmittelchemische und biotechnologische Fragestellungen, die von der umfangreichen analytischen Ausstattung des Institus unterstützt werden. Neben der Forschung ist es umfangreich an der Lehre der Lebensmittelwissenschaften und Lebenswissenschaften beteiligt.

UNSERE GESCHICHTE – UNSERE STÄRKEN

  • Oktober 1969: Berufung von Prof. Karl Herrmann auf den Lehrstuhl für Lebensmittelchemie am Standort Wunstorferstraße, Aufbau der Lehrkapazität und Einrichtung großzügiger Laborräume für die die Ausbildung der Studierenden für das „Gewerbelehramt des höheren Dienstes“ an der damalige Technischen Universität Hannover; zusätzlich Ausbildung der Diplom-Biologen im Fach Chemie
  • ab 1970: Forschung über Phenolcarbonsäuren und Flavonoide in Obst und Gemüse; vorausschauende Orientierung auf Wirkstoffe in Lebensmitteln zur Gesundheitsprävention; bis heute viel gelesene Bücher über „Inhaltsstoffe von Obst und Gemüse“, „Tiefgefrorene Lebensmittel“ und „Exotische Lebensmittel“
  • Oktober 1978: Schaffung zusätzlicher Personalstellen zur Bewältigung der wachsenden Lehraufgaben und Studierendenzahlen
  • März 1987: Emeritierung von Prof. Herrmann, danach kommissarische Leitungen
  • Oktober 1990: Berufung von Prof. Ralf G. Berger auf den Lehrstuhl
  • Oktober 1993: Erweiterung des Lehrangebots im Fach Lebensmittelchemie für Diplom-Chemiker
  • Frühjahr 1994: Monographie „Aroma Biotechnology
  • Oktober 1996: Integration des organisch/biochemischen Teils der Chemieausbildung für Diplom-Biologen
  • Oktober 1997: Gründung des Zentrums Angewandte Chemie zusammen mit den Instituten für Technische Chemie und Lebensmittelwissenschaft/Humanernährung und Ausdehnung der Lehrangebote
  • 1999: Gründungsmitglied der Bachelor- und Master-Studiengänge „Life Science
  • 2004: Auflösung des Fachbereichs Chemie und Zusammenschluss mit den Fachbereichen Biologie und Geologie zur Naturwissenschaftlichen Fakultät
  • 2005: Herausgeber „Flavors and Fragrances – Chemistry, Bioprocessing and Sustainability
  • Sommer 2008: Umzug in das kernsanierte „Schloss der Chemie“ in den Zentralbereich Callinstraße der Chemie am Welfengarten
  • Juni 2010: Gründung von „Basidionet
  • Sommer 2018: Beteiligung an der Einrichtung des Master-Studiengangs „Food Research & Development“ und erneute Erweiterung des Lehrangebots

Für unsere internationalen Besucher ist eine englische Version der Webseite verfügbar. Falls Sie Fragen oder Anmerkungen zur neuen Webseite oder zu unserem Institut haben, freuen wir uns über Ihre Nachricht.

Veranstaltungen, Forschungsthemen und Kurzvorstellungen unserer Forscherinnen und Forscher